STRAMEN.TEC – INNOVATIVE TROCKENBAUSYSTEME

/ Die Wende bei Wänden
Das Nachhaltige Trockenbau­system
Stramen.Tec

Arbeitsraum, Wohnraum, Lebensraum – wir bauen für Menschen. Die Anforderungen an Klimaschutz, Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit werden zukünftig beim Bauen eine ebenso große Rolle spielen wie Wirtschaftlichkeitsberechnungen. Die positive CO2-Bilanz wird keine Frage mehr sein, sondern eine Bedingung. Ökologische, ökonomische und soziale Verantwortung auf der einen Seite und Wirtschaftlichkeit auf der anderen – wie lässt sich das verbinden?
STRAMEN.TEC ist das nachhaltige Wandsystem mit CO2-Speicher „built in“. Der Kern der Wände besteht zu 100% aus natürlichem Stroh ohne Zusätze. Die Wände sind massiv, hochbelastbar, schnell und leicht zu verarbeiten – Ständerwerk, Beplankung und Hohlraumdämmung gibt es nicht mehr. Die Wände verbinden positive Raumakustik mit guter Schalldämmung. Sie sind atmungsaktiv und feuchtigkeitsregulierend. Auch Brandschutzklasse bis F 90 ist kein Problem. Und auch wenn Geld nicht alles ist: durch den Einsatz von Stroh als Rohstoff ist die Herstellung der STRAMEN.TEC Wände wirtschaftlich absolut konkurrenzfähig.

/ Nachhaltig ist gut.
Nachwachsend ist besser!
Stroh als neue Hightechfaser

STRAMEN.TEC revolutioniert die Geschichte des Trockenbaus. Das Rezept ist neu – die Zutaten gibt es schon seit Tausenden von Jahren: Der Kern der massiven STRAMEN.TEC Wände besteht zu 100% aus Stroh. Stroh, ein Nebenprodukt aus der Landwirtschaft. Stroh von Landwirten aus der Region. Stroh, das innerhalb eines Jahres nachwächst und als Rohstoff in nahezu unbegrenzter Menge verfügbar ist. Das Stroh wird bei 200°C mit hohem Druck zu einer Wandmodulstärke von 60mm verpresst.

Beim Erhitzen löst sich das natürliche Lignin im Stroh und sorgt für eine dauerhafte und hochbelastbare Verbindung. Der Sauerstoff entweicht bei diesem Prozess – Wände bis Brandschutzklasse F 90 sind deshalb kein Problem. Eine beidseitige Beschichtung mit recyceltem Kraftpapier schafft eine hervorragende Grundlage für Spachtel-, Putz- und Malerarbeiten. Die Wandelemente sind bis zu einer Höhe von 4,5 Metern verfügbar und die Belastbarkeit der Wände entspricht dem 10fachen der deutschen Norm.

img1
img2

Unsere Erfahrung

/ Seit über 10 Jahren im Einsatz.
Bald auch in Deutschland

Das Bauen mit Stroh hat Geschichte: Seit den 1920er Jahren werden Strohplatten erfolgreich als Dämmmaterial und Bauplatten eingesetzt. Diese Erkenntnisse und Erfahrungen haben wir vertieft und weiterentwickelt. Seit über 10 Jahren ist unser Trockenbau-Wandsystem erfolgreich im Dauereinsatz.

Das Team um den Unternehmer Eckardt Dauck und den Architekten Claus Fischer setzt in Ostafrika seit Jahren Bauprojekte unterschiedlicher Größe um. Ein erfolgreiches Entwicklungshilfeprojekt – und ein wertvoller Wissensvorsprung für eine notwendige Bauwende in Europa. Ab Herbst 2022 wird STRAMEN.TEC auch in Deutschland lieferbar sein. Bereits vor der offiziellen Markteinführung wird STRAMEN.TEC in Deutschland bei ersten Pilotprojekten eingesetzt.

> ibs.foundation
> zerocarbondesigns.com

Stramen.Tec - Eine erfolgreiche Lösung

/ Statt Plattenbau -
Trockenbausystem­wand:
Stramen.tec

STRAMEN.TEC ist eine 12 Zentimeter dicke, stabile, massive und relativ leichte Trockenbauwand aus hochverdichtetem Stroh – ideal für den schnellen Bau von Innenwänden, Dachausbau und Deckenbeplankung. Ein Ständerwerk ist nicht mehr erforderlich. Hohlräume gibt es nicht. Die STRAMEN.TEC Wand ist massiv, damit 10 Mal als die deutsche Norm für herkömmliche Trockenbauwände es verlangt.

STRAMEN.TEC Wände werden als raumhohe Wandmodule vorgefertigt – mit einer Höhe bis 4,5 Metern. Das Wandsystem kann problemlos bearbeitet werden: bohren, fräsen, nageln, schrauben, verspachteln, streichen. Eine hohe Flexibilität und erhebliche Zeitersparnis bei der Montage sind damit möglich. Und da Stroh weiterverwendbar ist, fällt praktisch keinerlei Bauschutt an.

Und wenn wir über „Cradle to Cradle“ nachdenken: STRAMEN.TEC lässt sich rückstandslos zurückbauen und kann dem Produktionsprozess erneut zugeführt oder thermisch verwertet werden.